1. FC Köln – Saison 2014 / 2015 – Betrachtungen und Bewertungen

Was für eine Saison… ich sitze hier kurz vor dem letzten Spieltag. Entspannt, sogar so entspannt, dass ich darüber etwas schreiben kann … vermutlich beneiden mich heute viele andere Fußballfans deren Vereine noch nicht gerettet sind und noch um den Klassenerhalt kämpfen müssen… Ein ungewohntes „Jeföhl“ für mich, die letzten Jahren war das doch oft genug etwas anderes.

Der Klassenerhalt war sicherlich ein Verdienst einer geschlossene Mannschaftsleistung und einer klaren Spielidee. Das Team hat keinen Star und harmoniert sehr gut. Gegen den Effzeh spielt glaube ich keine Mannschaft in der Liga gerne, inzwischen ist Müngersdorf fast schon wieder eine Festung geworden. Das gefällt mir. Die Mannschaft war immer in der Lage Spiele zu gewinnen wenn Spiele gewonnen werden mussten um nicht in die Abstiegsränge abzurutschen. Bis auf den unglücklichen Auftritt in Leverkusen ist die Mannschaft nie abgeschossen worden. Das gefällt mir auch. Die Saison hatte auch den klassischen „Effzeh Moment“ mit dem Platzsturm in MG und der anschließenden Spaltung (?) der Fanszene. Das finde ich bis heute sehr unglücklich und schade,  eigentlich ist diese Situation der einzige bittere Nachgeschmack in dieser Saison. Ich hoffe, dass in der Sommerpause einige Gespräche geführt werden und nächste Saison auch Stimmungstechnisch wieder Vollgas gegeben werden wird.

Als persönlichen Saisonabschluss erliege ich der Versuchung den Oberlehrer zu geben und die Spieler und die handelnden Personen zu bewerten. Streng subjektiv natürlich – viel Spass beim Lesen!

 

 


 

  • Timo Horn – er hat eine unfassbar gute Saison gespielt, absolut stabil gespeilt und kaum einen Fehler gemacht, so abgezockt der Typ Natürlich ist es leicht als Torwart bei einem Aufsteiger sich auszuzeichnen da kontinuierlich auf seine die Hütte geschossen wird… aber er hat den Laden zusammen mit der Abwehr richtig gut zusammengehalten. Ich hoffe er bleibt uns erhalten. Sicherlich kann er noch ein paar Schwächen verbessern ( Strafraumbeherrschung , „modernes“ Torwartspiel) trotzdem Note 1
  • Miso Brecko – ein hartes Jahr für den Kapitän, es spricht zweifellos für ihn das es die neue Rolle auf der Bank so professionell angenommen hat, nun stehen die Zeichen wohl auf Trennung … Spielerisch unverändert, die 1. Liga zeigt ihm vom Tempo und der Taktik seine Grenzen auf. Hinten solide, nach vorne verschleppt er ja immer gerne das Tempo, schweigen möchte ich von seinen Flanken. Er ist ein Urgestein aber Olkowski ist die neue Zeit… Alles in Allem gibt es für ihn die Note 4
  • Pawel Olkowski – eine der Überraschungen der Saison, kam als „Schmadke No-Name“ aber bald verdrängte Miso aus der ersten Elf, schnell und mit guten offensiven Akzenten seiner Seite.  Er gefällt mir fußballerisch sehr gut, ich hoffe der Fussbruch wirft ihn nicht zu weit zurück und er kann in der kommenden Saison sich weiter entwickeln. Note 2
  • Dominic Maroh – er ist für mich der beste Mann in der Abwehr – gutes Stellungsspiel, Kompromisslos Zweikämpfe, sehr guten defensiven Kopfball, super Timing bei Tacklings gerade auch im Strafraum.  Ich habe gerade nachgedacht, an richtige Schwächen kann ich mich jetzt nicht erinnern –  Für mich ist er der Effzeh-Spieler der Saison und ebenfalls Note 1
  • Kevin Wimmer – auf nach England heißt es für ihn – der Lohn für eine gute Saison. Zusammen mit Maroh und hinter ihm Horn wirklich schwer zu umspielende Innenverteidigung -> 13-mal zu 0 (Stand 22.05.) sprechen eine klare Sprache. im klasse Zweikämpfer ebenfalls ein gutes Auge im Stellungsspiel – mir manchmal ein wenig zu dynamisch. Schade das er geht, aber der Effzeh wird in gleichwertig ersetzen können – Alles Gute auf der Insel! Note 2
  • Megrim Mavraj – immer da wenn er gebraucht wurde, meiner Ansicht nach hat er eine richtig gute Spieleröffnung, da sehe ich ihn sogar besser als Maroh und Wimmer. Auch er ein richtiger Profi und setzt sich klaglos auf die Bank bis er gebraucht wird. Ich vermute das er nächste Saison in der ersten Elf gesetzt sein wird – könnte sein das das dann seine Saison werden wird. Ich bin gespannt und vergebe bis dahin die Note 2
  • Jonas Hector – der Kölner Nationalspieler, sicherlich einer der Aufsteiger dieser Saison. Hinten giftig, lauffreudig und vorne immer wieder für eine gute Aktion gut – logisch, dass er bei einigen Vereinen mit tiefen Taschen auf dem sprichwörtlichen Zettel stehen soll. Ich vermute das es schwierig werden könnte ihn zu halten. Hatte im Winter eine keines Tief aus dem er aber inzwischen wieder hinausgekommen ist, sicherlich auch eine wichtige Erfahrung für ihn. Deshalb gibt es die Note 2
  • Kevin Vogt – der Spielzerstörer im besten und rustikalen Sinn. Fängt viel vor der Abwehr ab, im Spielaufbau leider oftmals zu langsam und mit zu wenig kreativen Ideen. Ist vom Typ her da Lehmann zu ähnlich aber zusammen eben auch Garanten für die gute Devensivleistung der Mannschaft. Ich bin mit der Leistung und seiner 1. Saison beim Effzeh zufrieden und hoffe, dass er in der kommenden Saison mehr offensive Durchschlagkraft entwickeln kann. Note 3
  • Marcel Risse – ist leider ist er noch nicht konstant genug und zu sehr von seiner Tagesform abhängig. An guten Tagen sicherlich in der Lage jeden defensiven  Mannschaftsteil in der Bundesliga in Verlegenheit zu bringen, am schlechten Tagen merkt man kaum das er auf dem Platz ist. Würde von einem – noch zu verpflichtendem – Spielgestalter sicherlich sehr profitieren. Trotzdem die offensive Lebensversicherung der Mannschaft. Ich hoffe mit ein paar anderen Mitspielern wird er stärker, für die letzte Saison gibt es aber  schon die Note 2
  • Daniel Halfar – erhält nur noch Kurzeinsätze, warum ist dem geneigten Beobachter auch klar. Sollte wohl in der Planung den Spielmacher geben, aber diese Rolle kann er in der 1. Liga derzeit nicht erfüllen. Keine Kreativität, auf dem Platz gedanklich langsam und er entwickelt keine Torgefahr. Ich glaube auch nicht das das besser werden wird, vielleicht sollte er sich einen Verein in der 2.Liga suchen? Note 5
  • Matthias Lehmann – seine konstante Leistung in der 1.Liga ist auch eine der Überraschungen der Saison. Hätte ich nicht gedacht dass er konstant auf dem Niveau spielen  kann, da bin ich ehrlich. Räumt solide ab, nach vorne natürlich wenig Kreatives – übernimmt die Verantwortung bei den Standards und hat so schon 5(!) Treffer erzielt. Wenn die Schiris uns nicht konsequent die Elfmeter verweigert hätten, dann hätte er wohl noch Chancen auf die Torjägerkanone. Gute Saison gespielt – das gibt die Note 2
  • Yannick Gerhardt – oftmals wird er als das Kornjuwel des Effzeh bezeichnet. War lange krank und greift jetzt wieder an und konnte sein Talent durchaus wieder andeuten. War trotzdem wohl eher eine durchwachsene Saison für ihn persönlich, da er sich nicht dauerhaft in der ersten Elf etablieren konnte. Aber ich denke, dass er trotzdem stärker geworden ist und in der kommenden Saison eine echte Alternative darstellen wird. Note 3
  • Dusan Svento – eine schwere Verletzung am Anfang der Saison war ihn weit zurück. Im Winter hat er dann einige gute Speile gemacht, wo er Schnelligkeit und gute Technik bewies – war zuletzt aber eigentlich keine Alternative mehr. Schwierig ihn zu bewerten, war mir alles insgesamt etwas zu wenig. Ich habe die Hoffnung aber für ihn noch nicht aufgegeben und hoffe, dass er nächste Saison stärker ist. Note 4
  • Kazuki Nagasawa – komischerweise hat der Japaner eine sehr große Fangemeine – ich allerdings bin da sehr skeptisch. Zunächst fehlt ihm die Körperlichkeit die man in der Bundesliga einfach mitbringen muss um gegen die generischen Abwehrreihen sich durchsetzen zu können.  Spielt die Mannschaft gut wie z.B. Schalke gab es sicherlich einige gute Szenen von ihm zu  beklatschen – spielt die Mannschaft normal geht er völlig unter. Vielleicht macht er ja noch einen Schritt, aber ich habe da wenig Hoffnung. Note 4
  • Slawomir Peszko -das war der einzige Transfer über dem ich in der Schmadke-Ära bisher den Kopf geschüttelt habe, also direkt von Anfang an.  Habe ich echt nicht verstanden warum er gekauft wurde. Und der Saisonverlauf hat mir ja auch wieder Recht gegeben. Der Mann ist in der 1. Liga nicht zu gebrauchen. Kann eigentlich nur recht schnell geradeauslaufen, hat keinen Überblick und eine erbärmlich Zweikampfquote, und als ob das nicht reichen würde ist er noch ein Chancentod und undiszipliniert (siehe rote Karte im Pokal). Mit der Empfehlung ihn in die 2. oder 3. Liga zu verkaufen / verleihen gibt es die Note 5
  • Adam Matuschyk – er war ja schon immer ein Spieler der sich für wenige Aufgaben dauerhaft empfohlen hat. Auch diese Saison war er keine Alternative für den Trainer. Nun heißt es für das Urgestein Abschied nehmen, der Wechsel in die 2. Liga macht für ihn durchaus Sinn und ich wünsche ihm das Beste. Maat et joot und danke für den Einsatz all die Jahre! Note 4
  • Anthony Ujah – seine Wechsel nach Bremen überschattet sicherlich für viele seine gute Leistung für die Mannschaft in dieser Saison.  Zunächst mal das Gute, vor der Saison habe ich ihn klar als Stürmer Nr. 3 hinter Zoller und Osako gesehen. Aber durch seine Spielweise – seinen körperlichen Einsatz, gerade auch in der Defensive – war er diese Saison unglaublich wichtig für die Mannschaft. Und Tore hat er ja auch gemacht. Ich bin auf jedenfalls ein Fan von Ihm und seiner robusten Spielweise. Natürlich kann man an dieser Stelle auch nicht die technischen und taktischen Mängel im Spiel des Ujahs Thünn überspringen – und alle sind sich einig, dass die Umstände und die Kommunikation seines Wechsels sicherlich nicht besonders glücklich waren. Aber wenn ein Verein so viel Geld bezahlt und der Spieler eine Ausstiegsklausel hat muss man ihn ohne Groll gehen lassen. Es wird sicherlich ein mehr als gleichwertiger Ersatz gefunden werden. Viel Spass an der Weser! Note 2
  • Yuya Osako – im Lauf der Saison immer besser ins Spiel der Mannschaft gekommen, er verfügt über ein gute Technik und gefällige Laufwege. Von einer neuen Nummer 10 die ihn besser in Szene setzt könnte er auch noch einmal profitieren. Sein Mangel ist aber auch seine fehlende Körperlichkeit, Torgefährlicher sollte er insgesamt auch werden. Auf ihm und seine Entwicklung in der nächsten Saison bin ich auf jedenfalls gespannt. Note 3
  • Bard Finne – von ihm sind viele meiner Freunde große Fanboys auch die sogenannten Sozialen Medien sind eher begeistert von ihm. Seine Laufwege sind so ungewöhnlich und dadurch schafft er Räume usw. Ich sehe ihn längst nicht so stark. Klar sehe ich eine Entwicklung in die richtige Richtung aber ob das je dauerhaft für die Liga reicht… ich sehe das im Moment eher nicht, lasse mich da jedoch gerne eines besseren Belehren. Bei ihm halte ich eine Leihe an einen ambitionierten Zweitligisten oder einen Aufsteiger für sinnvoll, vielleicht sollte er einfach mehr, bzw. viel mehr spielen. Note 4
  • Thomas Bröker – auch so eine Personalie die ich nie verstanden habe – klar Einsatz kann man ihm nicht absprechen, aber ansonsten fehlt im eigentlich alles was einen Profifußballer ausmacht. Jetzt geht er zum MSV, bin ja mal gespannt ob er da Akzente setzten kann. Bröker hatte – auch durch seine Krankengeschichten – sehr wenige Einsatzzeiten von daher verzichte ich bei ihm mal auf eine Note. Note –
  • Deyverson – der Sambakicker der in der Sturmflaute im Winter aus dem Hut gezaubert wurde, nun muss er wieder zurück nach Portugal. Das hat auch seine Gründe, ich bin auch der Meinung das er uns in der Liga nächste Saison nicht wirklich weitergeholfen hätte, technisch war das viel zu viel zufälliges dabei. Von daher auch Maat et joot. Note 4
  • Peter Stöger – der Kopf des Erfolges, St.Öger (<- das gefällt mir sehr gut), Stögiola usw. Der Mann tut dem Verein gut und bringt ihn Stück für Stück nach vorne, ich hoffe, dass er uns noch sehr lange erhalten bleibt! Klar gab es einige grausame Spiele (z.B. 0:0 gegen Paderborn und Stuttgart), aber insgesamt  glaube ich, dass er hat das optimale aus jedem einzelnen Spieler und dem Team herausgeholt hat. Note 1
  • Jörg Schmadke – Seine Transfers hatten wieder Hand und Fuß, dass es seit Unzeiten mal wieder Transfererlöse gibt und der Kaderwert sich kontinuierlich erhöht  ist auch sein Verdienst. Abzüge in der B Note gibt es für seine etwas positivistischen Äußerungen zur Stimmung im Station nach dem Ultraboykott. Ich fände es besser wenn er hier nicht zusätzliches Öl ins Feuer gießen würde und eher vermittelnd auftreten würde bzw. gar nichts dazu sagen würde. Note 2

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Powered by: Wordpress